eyebase bei Smith & Nephew: Von MAM zu MRM

Die Aberdeen Group hat errechnet, dass Unternehmen, die Marketing-Ressource-Management-Systeme einsetzen, einen durchschnittlich um 140 % höheren ROI der Marketingkosten verzeichnen und sich das Umsatzwachstum verdoppelt. Außerdem verbessert sich ihre Markenerscheinung; die Vorlaufzeit bis zur Erscheinung kann um mehr als die Hälfte reduziert werden . Ein Beispiel für eine solche richtungsweisende Installation eines durchdachten DAM-/MRM-Systems ist Smith & Nephew – das börsennotierte Unternehmen stellt seit 150 Jahren medizinische Geräte und Heilungshilfen her. Als plattformunabhängige Datenbank-Software lieferte eyebase die passenden Module, um sämtliche Mediendaten weltweit effizient zu verwalten, organisieren und verteilen.

Herausforderungen an ein modernes Marketing

Bei Smith & Nephew gilt es, für über 1.000 Medizinprodukte stets aktuelles Informations- und Marketingmaterial für verschiedene Zielgruppen her- und zeitnah am richtigen Ort bereitzustellen: Literatur und Dokumentationen über Operationstechniken für Chirurgen, Patientenbroschüren, Produktinformationen usw., teilweise in länderspezifischen Versionen, in fünf Sprachen, unter Einhaltung strenger medizinische Standards und mit teilweise hochsensiblen Informationen. Eine fast unlösbare Herausforderung, die in verschiedenen Ländern oder Unternehmenssparten unterschiedlich gelöst wurde. Ein Ergebnis: Lager füllten sich mit gedruckten, jedoch veralteten Unterlagen, währen viele Patientenwarteräume unzureichend versorgt waren.

Durchgängiger Marketing-Workflow mit eyebase

„Mit eyebase-Workflows können jetzt alle Prozesse wie gewünscht und effizient gesteuert werden, bis hin zur Personalisierung der Drucksachen und einem zu 100 % outgesourcten Fulfillment“, erklärt Wolfgang Kaufmann, Geschäftsführer von CMB Informationssysteme.

  • Als klassisches DAM-System unterstützt eyebase die Verwaltung von Media Assets, von der Produktion der unterschiedlichen Materialien bis zur Verwaltung der fertigen Dokumente wie Fotografien, bearbeitete Bilder, Grafiken, Indesign- und PDF-Dokumente.
  • MRM-Funktionen unterstützen die Verteilung der Unterlagen.
  • Das e.commerce-Modul von eyebase beinhaltet umfassende Shop-und Warenkorbfunktionalitäten und eine übersichtliche Willkommensseite, die über Neuheiten informiert und allgemeine, wichtige Informationen wie Kontaktdaten liefert.
  • Über das benutzerfreundliche Marketing-Material-Portal können Ärzte, Krankenhäuser, Vertreter und Kundenbetreuer sich die teilweise kostenpflichtigen Materialien zeitnah und nach Bedarf selbst bestellen. Bestellte Drucksachen können digital heruntergeladen werden oder kostenpflichtig als gedruckte Vorlagen in jeweiligs angegebener Mindestmenge bestellt werden.
  • Durch das eyebase Web2Print-Modul werden zum Beispiel die Rückseiten der Flyer mit den Informationen des bestellenden Arztes individualisiert. Dieses Modul ist auch dafür verantwortlich, dass eine druckfertig aufbereitete Datei beim Drucker eingeht, zusammen mit der automatisch erstellten Rechnung, dem Lieferschein und dem Jobzettel.
  • Die Benutzer werden ebenso wie deren Bestellungen, Bestellhistorie und Rechnungen zentral in eyebase verwaltet.

Die Implementierung von eyebase erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Medien- und Systemhaus Stämpfli. Als Produktionspartner führt Stämpfli den Digitaldruck für Smith & Nephew auf einer modernen Druckstraße durch, erstellt - unterstützt durch Auswertungen von eyebase - die monatlichen Rechnungen und initiiert die Auslieferung.

eyebase verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen